Kalendertürchen Nr. 24 Hypocras – mittelalterlicher Gewürzwein

Print Friendly, PDF & Email

Wissenswertes zur Geschichte des Hypocras

Der Hypocras, in anderen Schreibweisen auch „hipocras“, „ypocras“ oder „ippocras“, ist ein mit Honig, später auch mit Zucker, stark gesüßter Rotwein, dem man im Mittelalter medizinische Eigenschaften zuschrieb.

Leisten konnten es sich nur die Könige, reiche Adlige und Kaufleute, denn die Gewürze waren damals sehr teuer.

Gewürzweine waren schon bei den Römern bekannt.

Auch den Tempelrittern war er nicht unbekannt. Der Mediziner Arnau de Vilanova erwähnte in seinen Schriften ein Rezept, das Zimt verwendete.

Der Hipocras erinnert an die heute getrunkenen Glühweine und Feuerzangenbowlen.

 

Name

Der Name dieses hoch angesehenen Gewürzweins  wurde dem griechischen Arzt Hippokrates entliehen.

Die  Manica Hippocratis (Hippocras-Sack)  war ein Filtersack aus Filz, der damals von Apothekern zur Zubereitung des „Hypocras“ verwendet wurde.

 

Basler Hypocras

In Basel ist der Hypocras immer noch beliebt und wird  aus verschiedenen Rot- und Weißweinsorten, Zucker, Zitronenschale sowie den Gewürzen Zimt, Nelken, Muskat, Ingwer, Koriander und Kardamom hergestellt.

Erstmals erwähnt in der Basler Geschichten wurde er bereits im Mittelalter. 1523 gestattete der Grosse Rat von Basel den Handel mit diesem süßen Wein. Getrunken wird er traditionell in der Stunde vor und nach dem Jahreswechsel, üblich werden dazu Basler Läckerli serviert.

Die weiße Sorte des Hypocras heißt in sächsischen Wein- und Winzerbüchern „Clairet“.

 

Hypocras nach Art des Languedoc im Ménagier de Paris
Für ein Viertelpfund Hypocras nach dem Maße von Bézier, Carcassone oder Montpellier [i. e. 12 Unzen pro Pfund] nehmt fünf Drachmen [1 Drachme i. e. 3,24 Gramm] fein ausgelesenen und gesäuberten Zimt; Ingwer, der gelesen und vorbereitet drei Drachmen ausmacht; Gewürznelken, Muskatblüte, Galgantwurzel, Muskatnuß, Narde, insgesamt eineinviertel Drachmen, wobei am meisten Nelke verwendet wird und von den anderen Zutaten jeweils immer weinger.

Mahlet dies fein und gebt ein halbes Viertelpfund Blockzucker nach dem Maß von Paris [i.e. 16 Unzen pro Pfund[ fein zerstoßen zu den obengenannten Gewürzen; Wein und Zucker werden in einem Topf auf kleinem Feuer erhitzt, wobei die gemahlenen Gewürze zugegeben werden.

Gebt alles daraufhin durch das Seihtuch und seiht so oft, bis der Hypocras klar wird und eine ansehnliche rote Farbe bekommt. Wohlgemerkt müssen Zucker und Zimt im Geschmack vorherrschend sein.

 

Es gibt viele Rezepte zur Herstellung eines Hypocras . Hier sind zwei, die mir sehr gut gefallen.

 

Hypocras

Variante 1

Zutaten

  • 1 Liter Rotwein guter Qualität (oder 1l trockener Weißwein, Typ Sauvignon)

  • 150 g gemahlener Zucker (Puderzucker oder lieblicher Honig),
  • Zimtpulver, Ingwerpulver, Galgant

 

Weitere typische Zutaten sind Kardamom und Rosenwasser an Stelle von Orangenblüten, aber auch Majoran, Muskatnuss und Pfeffer und Gewürznelken.

Zubereitung

Die Gewürze fein mahlen und vermischen. Den Wein in eine Schüssel geben, den Puderzucker und die Gewürze zugeben gut vermischen.  Etwa 2 Std. ziehen lassen. Mehrere Male durch ein Leinentuch filtern, bis die Flüssigkeit klar ist. In eine Flasche abfüllen und kühl aufbewahren.

Der Wein sollte mindestens 14 Tage ruhen, bevor man ihn trinkt.

 


Variante 2

Zutaten

  • 2 l Rotwein, kräftig und dunkel
  • 0,7 l Weißwein
  • 200 gr. Rohrzucker
  • 2 St. Sternanis
  • 5 St. Nelken
  • 1 Msp. Muskatnuss, frisch gerieben
  • 1/2 TL Kardamomsamen
  • 1/2 TL Koriandersamen
  • 2 St. Zimtstangen
  • 1/2 TL Ingwerwurzel, getrocknet und frisch gemahlen
  • 5 St. Orangenschalen, Bio, getrocknet
  • 5 St. Zitronenschalen, Bio, getrocknet

Zubereitung

  1. Aus den Gewürzen mit 1/2 Liter Rotwein aufkochen und abkühlen lassen.
  2. In einem 2 l fassendes Gefäß mit dem restlichen Weiß-und Rotwein auffüllen und 2 Tage durchziehen lassen.
  3. Dann filtern und in kleinen Geschenkflaschen abfüllen. Kann warm und kalt serviert werden.

 

 

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

    • Sigrid Müller auf 24. Dezember 2019 bei 20:36
    • Antworten

    Liebe Carmen , ich habe mich so auf das sylvestermenü gefreut , was sollen wir denn jetzt kochen 🤷🏻‍♀️Dir ein schönes Weihnachtsfest mit deiner Familie 🙋🏻‍♀️😘

    1. Liebe Sigrid, die Zia hat doch alles dabei. Euch auch ein schönes Fest auf El Hiero.

    • Andrea Dellwig auf 24. Dezember 2020 bei 14:04
    • Antworten

    Liebe Carmen,
    vielen Dank für die mehr als 24 Geschenke, Ideen, Anleitungen und Informationen.
    Einiges davon landet heute unterm Weihnachtsbaum und wird bestimmt die Beschenken erfreuen.
    Dir und Deiner Familie ein schönes Weihnachtsfest und bleibt gesund.
    Herzliche Grüße, Andrea

    1. Liebe Andrea,
      es hat auch mir Freud gemacht, den Kalender zusammen zustellen.Da war es immer Sommer schon ein wenig Weihnachten. Gewürze sind einfach was Tolles!
      Auch dir und deiner Familie ein frohes Weihnachtsfest!

      Lieben Gruss Carmen 🌺

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.