Bergbohnenkraut satureja hortensis (einjährig), satureja montana (mehrjährig)

 

Lateinischer Name Satureja hortensis (einjährig)  / Satureja montana (mehrjährig)
Volksnamen Sommer-Bohnenkraut, Garten-Bohnenkraut, Berg-Bohnenkraut, Winter-Bohnenkraut, Kölle, Pfefferkraut
Erntezeit Juli-September
Verwendbare Pflanzenteile das komplette Kraut
Vorkommen in Südeuropa, artenreich im Mittelmeerraum und auf dem Balkan auf trockenen, felsigen Hängen bis zu 1500 m Höhe
Inhaltstoffe ätherische Öle, Gerbstoffe, Cymol, Carvacol, Thymol, Schleim
Eigenschaften blähungstreibend, entzündungswidrig, verdauungsstärkend, magenstärkend, herzstärkend, gemütsaufhellend, lustfördernd
Hilft bei Fieber, fettiger und unreiner Haut, Insektenstichen, giftigen Tierbissen, Asthmaanfällen, Ohrenschmerzen, depressiven Verstimmungen, sexueller Unlust

Tee

Thymus cunila, auch bekannt als Satureja hortensis oder Sommer-Bohnenkraut

2 Teelöffel frisches oder getrocknetes Bohnenkraut mit 250 ml kochendem Wasser aufgießen und ca. 10-15 Minuten ziehen lassen, danach abseihen. 2 Tassen pro Tag sind ausreichend.

Gesichtsdampfbad, Vollbad oder Inhalation

Eine Handvoll frisches Kraut oder 1/2 Handvoll getrocknetes Kraut in 2 Liter Wasser aufkochen lassen, ca. 5 Minuten ziehen lassen, danach abseihen und ins Badewasser geben. Die ätherischen Öle des Krauts wirken antiseptisch (keimabtötend) und adstringierend (zusammenziehend).

Für ein Gesichtsbad oder eine Inhalation den Aufguss nach dem Abseihen in eine Schüssel füllen, das Gesicht über den dampfenden Sud halten und den Kopf mit einem Handtuch abdecken. Normalisiert fettige Haut und wirkt beruhigend bei Asthmaanfällen.

Bohnenkrautöl

Kraut waschen und trocken tupfen, holzige Pflanzenteile etwas anquetschen und in eine Glasflaschen füllen. Mit hochwertigem Pflanzenöl (z. B. Olivenöl) übergießen und darauf achten, dass die Pflanzenteile komplett mit Öl bedeckt sind. Flasche fest verschließen und 2-3 Wochen an einem kühlen Ort reifen lassen, danach durch ein feines Sieb oder Baumwolltuch abseihen und abfüllen. Das Öl kann auch mit getrocknetem Kraut hergestellt werden.

In der Küche

Zu Bohnengemüse, Salaten, Fleisch, Fisch, Eintöpfen und Suppen. Soßen und Dips, zum Würzen bei der Käseherstellung, Kräuterölen und Omeletts.

Möchtest du mehr über Pflanzen lernen, dann schau doch mal hier:

Disclaimer
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch eine*n Heilpraktiker*in eine*n Ärztin/Arzt und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer die/den Behandler*in Ihres Vertrauens!