Zurück zu ABC der Heilpflanzen / Wildkräuter

Andorn

Print Friendly, PDF & Email

Die Heilwirkung von Andorn geht hauptsächlich von einem Bitterstoff namens Marrubiin,  einigen ätherischen Ölen und Gerbstoffen aus. Er wird in der Erfahrungsheilkunde bei folgenden Krankheiten und Beschwerden eingesetzt:

  • Bluthochdruck
  • Durchfall
  • Appetitlosigkeit
  • Gallenbeschwerden
  • Blähungen
  • festsitzender Husten

Zubereitung eines Andorntees:

1 – 1,5 Teelöffel der geschnittenen Bitterdroge mit 200 ml heißem Wasser übergießen, für etwa 8 bis 10 Minuten ziehen lassen, 3 x täglich,  etwas zeitversetzt vor den Mahlzeiten trinken.

Nebenwirkungen:

Es sind keine Nebenwirkungen bekannt. Bei Schwangerschaft oder Stillzeit wird jedoch empfohlen, die Einnahme vorher mit einem Arzt oder Apotheker zu besprechen.