Pimpinelle, kleiner Wiesenknopf

Print Friendly, PDF & Email
Lateinischer Name Sanguisorba minor
Volksnamen kleiner Wiesenknopf, Bibernell, Wiesenbimbernell, Blutskraut, Pimpinelle, Köbelskraut, Herrgottsbart, Blutströpfli uvm.
Erntemonat je nach Region ab Mai
Verwendbare Pflanzenteile Blüten, Blätter, Wurzel
Vorkommen auf trockenen Wiesen und an Wegrändern; Mitteleuropa, vorderer Orient, Kaukasus, gemäßigte Klimazonen Asiens, Nordwest-Afrika
Inhaltstoffe Gerbstoffe, Flavonoide, Vitamin C
Eigenschaften blutstillend, krampflösend, entzündungshemmend, verdauungsfördernd, tonisierend, entwässernd
Verwendung in der Küche gehört zu den klassischen sieben Kräutern in der grünen Soße; passt gut  zu Salaten, Quark und Eiern

Die in der Pflanze enthaltenen Wirkstoffe können eine zur  Linderung folgender Beschwerden beitragen

  • Anregung des Stoffwechsels
  • Blähungen
  • Durchfall
  • Frühjahrsmüdigkeit
  • Hauterkrankungen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Sonnenbrand

 

Die in der Pimpinelle enthaltenen Gerb- und Bitterstoffe werden vorwiegend bei Magen-Darm-Beschwerden sowie zur Anregung der Verdauung eingesetzt .

Zubereitung eines Pimpinellentees

4 – 5 Teelöffel des frischen Kraut bzw. der Blätter mit heißem, aber nicht kochendem Wasser übergießen.

6-10 Minuten ziehen lassen und schluckweise vor den Mahlzeiten trinken.

⇒Rezept Kräutersalz mit Pimpernelle