Wasserdost (eupatorium cannabinum)

Print Friendly, PDF & Email

 

Lateinischer Name Eupatorium cannabinum
Volksnamen Blauwetterkühl, Donnerkraut, Hirschklee, Hirschwundkraut, Kunigundenkraut, Leberkraut, Wasserhanf
Erntezeit  im Sommer, die Wurzeln im Frühjahr oder Herbst
Verwendbare Pflanzenteile blühende Sprösslinge, Blätter und Wurzeln
Vorkommen an feuchte Stellen in Wäldern, an Teichen, Ufern und Flüssen, in der Nähe von Quellen
Inhaltstoffe ätherisches Öl, Bitterstoffe, Eupatorin, Eisen, Gerbstoffe, Harze,  Inulin, Saponine, Sesyuiterpenlactone, Vitamine
Eigenschaften blutreinigend, galletreibend, harntreibend, leicht abführend, wundheilend, schmerzlindernd, schweißtreibend
Hilft bei Leberleiden, Erkältungen, Grippe, Infektionen, Hauterkrankungen (eitrige Wunden, Ausschläge), Galle- und Milzleiden, Wassereinlagerungen, Immunschwäche

Hinweis: Schwangere oder stillende Frauen und Kinder unter 12 Jahren  sollten die Pflanze meiden.

Wasserdost, eine Heilpflanze mit langer Tradition. Sie besitzt eine hohe immunstärkende Wirkung und wurde schon in früheren Zeiten gezielt gegen Fieber und Leberleiden eingesetzt.

Tee aus dem Kraut

1 1/2 Teelöffel getrocknetes oder frisches blühendes Kraut mit einer Tasse kaltem Wasser übergießen, 10 Stunden oder über Nacht ziehen lassen, danach abseihen und 2-3 Tassen täglich trinken. Zur Kräftigung der Leber, Infektionen, Grippe, Erkältungen, Hautkrankheiten, Galle- und Milzleiden und zum Entwässern.

Tee aus der Wurzel

Zur Schmerzlinderung einen Teelöffel Wurzel mit einer kleinen Tasse Wasser aufwärmen, danach 10 Stunden ziehen lassen. Wieder aufwärmen und auf nüchternen Magen trinken, nicht süßen.  Überdosiert löst der Tee Brechreiz aus.

Tinktur zur Stärkung der Immunabwehr

Ein Teil frische Wasserdost-Blüten, ein Teil Engelwurz-Stängel oder Engelwurz-Blüten, ein Teil Kapuzinerkresse-Blüten klein schneiden und im Mörser quetschen. Kraut in ein dunkles Schraubglas geben und mit Korn oder Obstbrand übergießen. Ansatz 4 Wochen an einem warmen Ort stehen lassen, danach abseihen, das Kraut dabei gut ausdrücken und in eine Tropfflasche füllen. In der Erkältungszeit vorbeugend täglich 30-40 Tropfen einnehmen.

Möchtest du mehr über Pflanzen lernen, dann schau doch mal hier: