Bärlauch (allium ursinum)

Print Friendly, PDF & Email

 

Lateinischer Name Allium ursinum
Volksnamen Bärenlauch, Hexenzwiebel, Waldknoblauch, Wurmlauch, Zigeunerlauch
Erntezeit Blätter: ab April / Knospen: vor der Blüte / Blüte: April bis Juni / Zwiebeln: im Hochsommer, wenn die Blätter abgestorben sind
Verwendbare Pflanzenteile Blätter, Knospen, Blüten, Wurzeln
Vorkommen Humusreiche Laubwälder, Auenwälder
Inhaltstoffe Allicin, Eisen, Fructosane, Glycoside, Vitamin C, ätherisches Öl
Eigenschaften antiseptisch, blutdrucksenkend, harntreibend, blutreinigend, rötend
Hilft bei Altersbeschwerden, Arterienverkalkung, Bronchitis, Eisenmangel,  Magen- und Darmkatarrh, Schwäche

Es besteht Verwechslungsgefahr beim Blatt und der Zwiebel mit dem Maiglöckchen und der Herbstzeitlose, bitte genau bestimmen! Die Blätter des Bärlauchs riechen immer stark nach Knoblauch!

Zum Vergrößern Bild anklicken!

Beschreibung:

Blätter elliptisch und über 20 mm in der Breite; Stängel 3-kantig; schneeweiße Blüten

Bärlauch-Tinktur

2 Handvoll Bärlauchblätter zerkleinern und in ein verschließbares Gefäß geben. Bärlauch mit einem Liter Alkohol (mindestens 40%) und 500 ml Wasser übergießen. In der Küche drei Wochen stehen lassen, danach abseihen. Tinktur teelöffelweise einnehmen.

Bei Bronchitis, Eisenmangel, Magen- und Darmbeschwerden.

Bärlauch-Wein

Eine Handvoll Bärlauchblätter zerkleinern und mit 250 ml Weißwein aufkochen. 250 ml Wasser mit 250 ml Zucker aufkochen und beide Flüssigkeiten (Bärlauchblätter entfernen) vermischen.  Ein kleines Likörglas bei Bedarf trinken.

Bei leichten Magenverstimmungen,  Altersbeschwerden und Schwäche.

In der Küche

Als Öl, Essig, Pesto, Salzmischung, in Aufstrichen, Butter und Quark, in Soßen und Suppen und eingelegt als Kapern. Die Zwiebeln können ebenfalls eingelegt und somit für den Winter konserviert werden. Bärlauch sollte frisch verarbeitet werden, wenn er getrocknet ist verliert er seine Wirkstoffe und vor allem sein frisches Knoblauch-Aroma.

Hier findest du Infos zum Bärlauch und weitere Rezepte:

Möchtest du mehr über Pflanzen lernen, dann schau doch mal hier:

Disclaimer
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch eine*n Heilpraktiker*in eine*n Ärztin/Arzt und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer die/den Behandler*in Ihres Vertrauens!