Alant (INULA HELENIUM L.)

Print Friendly, PDF & Email
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Lateinischer Name Inula helenium L.
Volksnamen Brustalant, Darmwurz, Edelwurz, Glockenwurz, Helenenkraut, Krätzenwurz, Odinskraut…
Erntemonat Frühjahr/Herbst
Verwendbare Pflanzenteile Wurzel (etwa 3jährige), Blätter, Blüten
Vorkommen Heimat Zentralasien; in Europa eingebürgert an hecken, Zäunen, Dorfangern; angepflanzt
Inhaltstoffe Helenin, ätherisches Öl, Inulin, Harz, Azulen, Bitterstoffe
Eigenschaften antiseptisch, schleimlösend, auswurffördernd, nierenanregend, verdauungsfördernd
Hilft bei Bronchialleiden, Husten, Reizhusten; gut in Kombination mit anderen Hustenmitteln
astrologische Zuordnung Merkur, Sonne

Teezubereitung

1 geh. Teelöffel Alantwurzel (Blätter)  mit 1/4 l kochendem Wasser übergiessen und 15 Minuten ziehen lassen. Mit Honig süßen (bei Husten und Asthma) und 3-4 mal tgl. 1 Tasse Tee schluckweise trinken.

 

Alantweinbei Verschleimung der Lunge, des Darms, des Magens und bei Gastrtis

  • 30 g frische Wurzeln in dünne Scheiben schneiden
  • mit 30 g 80% igen Weingeist anfeuchten und 1 Stunde stehen lassen
  • 1 l Weißwein zufügen und für 2 Tage bei 25-30 Grad an einen warmen Platz stellen
  • absieben und 1-2 x tlg. 1 kleines Glas davon trinken

 

Alantessenz

  • ein Schraubglas zur Hälfte mit zerkleinerter  Alantwurzel füllen
  • mit 70/igem Alkohol aufgiessen; wichtig, da die Wurzel viel Wasser enthält
  • das Glas an einen warmen Ort (Küche passt) 3-6 Wochen stehen lassen
  • durch einen Kaffeefilter abseihen

 

Räuchern mit Alant

Er vertreibt Traurigkeit, Angst und Melancholie und bringt uns die Sonne ins Herz zurück. Alant wirkt als Räucherpflanze beruhigend und löst Anspannungen. 

 

Die Wurzel als Amulett getragen, soll für Natursichtigkeit und zur Anlockung von Naturwesen förderlich sein.

 

Beachte! Alant ist ein Korbblütler und hat dadurch ein hohes Allergiepotential.  Überdosierungen können Erbrechen und Magenschmerzen auslösen. In der Schwangerschaft/ Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt/Heilpraktiker verwenden (die Pflanze gilt als menstruationsfördernd)