Scharbockskraut (ranunculus ficaria)

Print Friendly, PDF & Email

 

Lateinischer Name Ranunculus ficaria
Volksnamen Butterblume, Feigenkraut, Frühlingssalat, Gichtblatt
Erntezeit Blätter: März und April / Wurzelknöllchen: Mai und Juni

Hinweis: Wegen des steigenden Alkaloidgehalts sollten  die Blätter des Scharbockskrauts nur vor der Blütezeit geerntet werden.

Verwendbare Pflanzenteile Blättchen  vor  der Blüte und  Wurzelknöllchen
Vorkommen In feuchten Laubwäldern und Wiesen, an Ufern von Wasserstellen und Bächen, kann in Gärten an feuchten Stellen angesiedelt werden.
Inhaltstoffe Gerbstoffe, Mineralstoffe, Saponine, Protoanemonin, Ranunculin, Vitamine (hoher Gehalt an Vitamin C)
Eigenschaften blasenziehend , blutreinigend, vitaminspendend
Hilft bei Hämorrhoiden, Frühjahrsmüdigkeit, Feigwarzen, Vitaminmangel (wurde früher bei Skorbut als Heilmittel verwendet).

zur Vergrößerung Bild anklicken

Scharbockskraut als Frühjahrskur 

Zur Vitaminversorgung täglich einen Teelöffel (Frischsaft) einnehmen.  Verdünnt in etwas Milch wird er verträglicher.

Presssaft aus Scharbockskraut-Wurzelknöllchen

Scharbockskraut-Wurzelknöllchen auspressen und vorhandene Feigwarzen mit dem Saft behandeln.

In der Küche

Gehackt in Salaten oder Suppen, Kräuterkäse, Quark, Salatsoßen und scharf gewürzt zu gebratenen Speisen.

Scharbockskraut sollte nicht erhitzt werden , da sich das Vitamin C  dabei weitgehend verflüchtigt.

Heilwirkung in früheren Zeiten

Scharbockskraut wurde früher zur Heilung von Skorbut und Frühjahrsmüdigkeit eingesetzt, an der  Seefahrer oft erkrankten, die monatelang auf See waren. Skorbut (Scharbock, alte Bezeichnung  für Skorbut) wurde auf einen Vitamin-C-Mangel zurückgeführt.

Hier findest du weitere Infos zum Scharbockskraut und Rezepte:

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Möchtest du mehr über  Pflanzen lernen, dann schau doch mal hier:

Disclaimer
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch eine*n Heilpraktiker*in eine*n Ärztin/Arzt und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer die/den Behandler*in Ihres Vertrauens!