Pappel (populus nigra)

 

Lateinischer Name Populus nigra
Volksnamen Schwarzpappel, Espe
Erntezeit Februar, März
Verwendbare Pflanzenteile Knospen, Rinde
Vorkommen in der Nähe von Wasser, an feuchten Stellen in Ufernähe, in Auenwäldern, an Waldrändern und Wegen,  in Parkanlagen
Inhaltstoffe
  • ätherische Öle
  • Flavonoide
  • Gerbstoffe
  • Glykoside
  • Harze
  • Mineralstoffe
  • Populin
  • Salicin
Eigenschaften harnsäurewirksam, schleimlösend, schmerzstillend, wassertreibend
volksheilkundliche Anwendungen

 

  • Gebärmuttererkrankungen
  • Blasenleiden und Nierensteine
  • Gicht und Rheuma
  • Prostataerkrankungen
  • Erkältungen
  • Grippe
  • Bronchialleiden
  • Verdauungsprobleme

 

Tee

Pappel (Populus nigra)

Einen Teelöffel Pappelknospen mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, 5-10 Minuten ziehen lassen und danach abseihen. Der Tee wirkt besonders gut bei Nierenleiden, dafür werden 2-3 Tassen täglich getrunken.

Pappelessenz

Eine Handvoll frische Pappelknospen mit Alkohol (Wodka oder Obstbrand) übergießen und ca. 3 Wochen an einem warmen Ort stehen lassen, danach abfiltern und in eine dunkle Flasche umfüllen. Tropfenweise bei Bronchitis, Erkältung oder Blasenentzündung einnehmen.

Pappelknospensalbe

Schritt 1 – Ölauszug herstellen

  • 2-3 EL harzige Pappelknospen
  • 50 g Oliven- oder Sonnenblumenöl
  • Alkohol zum Desinfizieren

Alle Arbeitsgeräte, Gläser und Tiegel desinfizieren. Pappelknospen mit einem Messer so gut wie möglich zerkleinern. In ein feuerfestes Glas geben und mit dem Öl übergießen. Im Wasserbad für etwa 2-3 Stunden bei mittlerer Temperatur ausziehen lassen. Vom Herd nehmen und über Nacht stehen lassen.  Am nächsten Tag nochmal erwärmen und erneut ca. 1 Stunde lang ausziehen lassen. Anschließend abseihen und in einer dunklen Flasche aufbewahren oder weiterverarbeiten.

Schritt 2 – Zubereitung Pappelknospensalbe

  • 50 g Pappelknospenöl
  • 5 g Bienenwachs
  • Alkohol zum Desinfizieren

Alle Arbeitsgeräte, Gläser und Tiegel desinfizieren. Für die Salbe das Öl und das Bienenwachs in ein feuerfestes Glas geben und im Wasserbad erwärmen. Sobald das Bienenwachs geschmolzen ist, Glas vom Herd nehmen und die Salbe mit einem Holzspatel oder Löffel kaltrühren, damit sie möglichst cremig wird. Anschließend in einen Tiegel abfüllen und erst verschließen, wenn die Salbe vollständig abgekühlt ist

Anwendung Pappelknospensalbe

Die Pappelknospensalbe kann bei Hautentzündungen, Hämorrhoiden, Sonnenbrand, leichten Verbrennungen, Gelenksschmerzen und Zerrungen verwendet werden.

Hier findest du weiter Infos und Rezepte zur Pappel:

Möchtest du mehr über Pflanzen lernen, dann schau doch mal hier:

Disclaimer
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch eine*n Heilpraktiker*in eine*n Ärztin/Arzt und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer die/den Behandler*in Ihres Vertrauens!

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.