Cayennepfeffer, scharfer Paprika Capsicum annuum Capsici fructus acer (M)

Print Friendly, PDF & Email

Die reifen getrockneten, dunkelrot glänzenden Früchte werden gemahlen und dann als Cayennepfeffer bezeichnet. Sie enthalten Capsaicin, das als Einreibung auf der Haut die freien Nervenendigungen erregt und ein brennendes Gefühl hinterlässt.

Das leichte Brennen auf der geröteten Haut macht bald einem wohltuenden Wärmegefühl Platz, und nach einigen Anwendungen fühlt sich die behandelte Stelle unempfindlicher an gegen Schmerz. Die verstärkte Durchblutung führt zur vermehrten Bildung von Gelenkschmiere und einer besseren Ernährung der Knorpelsubstanz. Dadurch kann sie sich besser regenerieren. In wissenschaftlichen Studien wurde der Beweis erbracht, dass Cayennepfeffer einen lang anhaltenden schmerzlindernden Effekt hat.

Inhaltsstoffe: 0,3-1 % Capsacinoide, Carotinoide, Flavonoide, fettes Öl.

Wirkungen: In äußerlicher Anwendung: Hautreizmittel zur Segmenttherapie und Tiefendurchblutung: örtlich stark durchblutungsfördernd bis zur Haut- und Nervenschädigung, mit anfänglich vermehrtem Schmerz- und Wärmegefühl, darauf folgend Schmerzlinderung. Zudem entzündungshemmend, cortisonähnlich und juckreizstillend.

Die verstärkte Durchblutung sorgt für einen schnelleren Abtransport schmerzerregender Stoffe, die Freisetzung des Schmerzbotenstoffes “Substanz P” wird gehemmt, die Vorräte an Substanz P (und Substanz Y) werden geleert und die Schmerzsignale können nicht mehr übertragen werden. Es kommt nach der Therapie zu einer Dämpfung von Schmerzenempfindung und auch Juckreiz.

Indikationen: Muskelschmerzen, Muskelhartspann, Myogelosen, Arthrosen, Osteoarthritis, Nerven-schmerzen und bei entzündlich-degenerativen Gelenkerkrankungen sowie zur Behandlung bei Neuralgien nach Herpes zoster, Trigeminusneuralgie, Schuppenflechte, Juckreiz und diabetische Polyneuropathie.

Tagesdosis/Darreichungsformen:

Neuerdings wendet man Capsicain 4-9 Wochen lang ohne Nebenwirkungen an, wobei die Dosierung unter 0,075 % Capsicaingehalt/Tag betragen muss. Nur äußerlich anwenden! Nebenwirkungen:

Geschädigte Haut. Nur auf intakter Haut anwenden!

Gegenanzeigen: Uberempfmdlichkeit gegen Paprikazubereitungen.

Kommission E: Schmerzhafter Muskelhartspann im Schulter-Armbereich sowie im Bereich der Wirbelsäule.