Eichenrinden-Sud

Print Friendly, PDF & Email

Ein Eichenrinden-Sud ist leicht hergestellt und ein natürliches Heilmittel.

Eichenrinde ist reich an Gerbstoffen, wirkt entzündungshemmend, zusammenziehend, juckreizstillend und sorgt für eine schnelle Heilung von Wunden. Die Eiche wird als „König der Bäume“ bezeichnet und galt bei den Germanen als heiliger Baum.

Zutaten für einen Eichenrinden-Sud

  • 100 g Eichenrinde, junger Zweige
  • 1 Liter Wasser

Für ein Vollbad werden 500 g Rinde und 4-5 Liter Wasser benötigt.

Zubereitung

  1. Eichenrinde mit Wasser in einen großen Topf geben, kurz aufkochen lassen und etwa 20 Minuten ziehen lassen.
  2. Sud durch ein feines Sieb abseihen und abkühlen lassen.

 Anwendung für ein Sitz-, Fuß- oder Vollbad

  • Sud abkühlen lassen und ins Badewasser geben. Badezeit etwa 15-20 Minuten bei max. 37 Grad Celsius. Kurmäßig alle 2-3 Tage anwenden, bis die Beschwerden abklingen.

Bei entzündlichen Hauterkrankungen, Frostbeulen, Juckreiz, übermäßiger Schweißproduktion, Entzündungen im Anal- und Genitalbereich.

Anwendung für Kompressen und Umschläge

  • Sud abkühlen lassen und ein Baumwoll- oder Leinentuch tränken und auf die betroffenen Hautstellen legen/wickeln.

Bei schlecht heilenden Wunden, Verbrennungen, entzündlichen Hauterkrankungen und Juckreiz.

Hinweis: Die äußerliche Anwendung sollte nicht als 2-3 Wochen erfolgen. Bei großflächigen Hautverletzungen oder akuten Hauterkrankungen, fiebrigen Infekten, Bluthochdruck oder Herzinsuffizienz ist von einer Anwendung abzuraten.  

Tipp: Im Frühjahr zwischen März und Mai, wenn sich die Rinde neu bildet und noch nicht auf dem Baum ausgehärtet ist, die borkenfreie Baumrinde junger Zweige der Stileiche verwenden. Bitte darauf achten, die Bäume nicht unnötig zu verletzen. Die Rinde kann frisch oder auch getrocknet verwendet werden, falls eine sofortige Weiterverarbeitung nicht möglich ist.

Möchtest du mehr über Pflanzen lernen, dann schau doch mal hier: 

Disclaimer
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch eine*n Heilpraktiker*in eine*n Ärztin/Arzt und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer die/den Behandler*in Ihres Vertrauens!

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.