Rosskastanien-Tinktur

Print Friendly, PDF & Email

Eine Rosskastanien-Tinktur aus den Früchten des Kastanienbaumes ist innerlich oder äußerlich anwendbar. Die Tinktur ist einfach herzustellen, wirkt zusammenziehend, venenstärkend und entzündungshemmend.

 Zutaten

  • 10-15 frische Kastanienfrüchte
  • 250 ml Alkohol 40 % (Doppelkorn oder Wodka)

Zubereitung

  1.  Kastanienfrüchte waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Kastanienstücke in ein Bügel- oder Schraubglas füllen, das Glas sollte halbvoll sein.
  3. Alkohol über die Kastanienstücke gießen und darauf achten, dass alles gut mit Flüssigkeit bedeckt ist.
  4. Glas danach luftdicht verschließen und drei Wochen an einem warmen, dunklen Ort ziehen lassen. Glas regelmäßig drehen und schütteln, damit sich die Wirkstoffe besser lösen können. Die reifende Tinktur verfärbt sich bereits nach kurzer Zeit gelblich.
  5. Zum Schluss die Tinktur durch einen feinen Filter abgießen und in eine dunkle Flasche (Braunglasflasche) umfüllen.
  6. Flasche verschließen und das Beschriften nicht vergessen. Die Tinktur hält sich dicht verschlossen mindestens 12 Monate.

Anwendung: Aufgrund des hohen Saponingehaltes sollte man bei der innerlichen Einnahme max. dreimal täglich 5-10 Tropfen zu sich nehmen. Bei der äußerlichen Anwendung kann die Tinktur direkt auf die schmerzenden oder entzündeten Bereiche aufgetragen werden.

Tipp
Die Rosskastanien-Tinktur kann zu einer wundheilenden Creme oder einer venenstärkenden Salbe weiterverarbeitet werden. Anstatt der frischen Rosskastanien kann 100 g Rosskastanienpulver verwendet werden. Die Schalen oder im Frühjahr die Blüten eigenen sich ebenfalls zur Herstellung einer Tinktur.

Hier findest du weitere Infos und Rezepte zur Rosskastanie:

Möchtest du mehr über Pflanzenlernen, dann schau doch mal hier:

Disclaimer
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch eine*n Heilpraktiker*in eine*n Ärztin/Arzt und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer die/den Behandler*in Ihres Vertrauens!

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.