Ein Männlein steht im Walde…

Print Friendly, PDF & Email

Hätte Hoffmann von Fallersleben schon damals um die Heilkraft der Hagebutte gewusst, gewiss hätte er noch das eine oder andere Gedicht über sie geschrieben.

 

Was macht das Hagebutten-Männlein so wertvoll für unsere Gesundheit?

Einige Antworten finden wir in alten und neuen Kräuterbüchern, manche in der modernen Wissenschafft.

 

Hundsrose (rosa canina)]Seit Jahrhunderten werden die roten Scheinfrüchte der gemeinen Heckenrose (rosa canina) bei Darmleiden, Fieber und Infektionskrankheiten sowie zur Unterstützung während der Rekonvaleszenz genutzt

Der höchste Vitamin C-Gehalt in heimischen Pflanzen

Die Hagebutte glänzt nicht nur durch ihren extrem hohen Gehalt an Vitamin C von 500 bis 1.500 Milligramm je 100 Gramm Fruchtfleisch (der höchste Vitamin C- Gehalt in heimischen Pflanzen, Sanddorn hat annähernd gleich viel, die Acerolakirsche das 5-fache), sondern auch durch weitere wirksame Inhaltsstoffe wie B-Vitamine, Vitamin K, Lycopin, Flavonoide und viele weitere stoffwechselrelevante Substanzen.  

Der Gehalt an Fruchtsäuren und Pektinen lässt sie leicht abführend wirken. Deswegen kann man die Hagebutte gut bei entsprechenden Darmbeschwerden einsetzen.

 

 

Zu den Inhaltsstoffen der Hagebutten gehören: Zu den Inhaltsstoffen der Hagebutten gehören:
Organische Säuren , Ascorbinsäure (Vitamin C), Äpfelsäure, Zitronensäure, Anthocyane, Proanthocyanidine , Flavonoide (Polyphenole), Carotinoide wie Lycopin, Pektin, Gerbstoffe, Vitamin, Mineralstoffe, Kohlenhydrate, Zucker, Fettes Öl in den Nüsschen

 

Vitamin C wirkt unterstützend bei der Immunkörperbildung 

Es bewirkt damit eine Steigerung der Abwehrkräfte. Bei Fieber wird von unserem Körper besonders viel Vitamin C verbraucht. Es hat eine nachgewiesene Wirkung auf die Nebennieren, die für die Produktion wichtiger Hormone zuständig sind und damit u.a. auf unsere Lebenskraft wirken.

Auch für die Wundheilung ist Vitamin C unentbehrlich. Somit können wir die Hagebutte bei schlecht heilenden Wunden, Infektionen, Fieber und allgemeiner Schwäche nutzen. Das macht sie auch für ältere Menschen sehr interessant, deren Darm Vitamine nicht mehr so gut aufnehmen kann.

Hagebutten-Vitamin-Kur
Es empfiehlt sich, im Herbst eine Vitamin-C-Kur zu machen. Für diese 3 wöchige Kur wird morgens und abends eine Hagebutte, die man von den Kernen befreit hat, frisch gegessen.

 

Hagebutten kann man oft bis in den Winter ernten

 

 

Hagebutten-Tee mit Kernen
Linde

Linde

Hagebutte

Hagebutte

Wer bei Fieber die Kraft der Hagebutte nutzen möchte, kann dies sehr schön in Kombination mit anderen Heilpflanzen die unsere Abwehrkräfte stärken, wie z.B.  Linden- oder Holunderblüten. Kalter Hagebuttentee wirkt bei Fieber stark durststillend.

 

Hagebutten mit Kernen                                     25.0 g

Linden- oder Holunderblüten                        25.0 g

2 geh. Teelöffel dieser Mischung mit 1/4 l kaltem Wasser übergießen, zum Sieden bringen und 5 Minuten kochen oder mit siedendem Wasser übergiessen und 10 Minuten lang ausziehen.

Warm, mit Honig gesüßt oder 1 Teelöffel Zitronensaft zugefügt 2-3 Tassen tgl. oder zum Abendessen 1 Tasse Tee trinken.

 

Wird Vitamin C beim Erhitzen zerstört?
Hagebuttentee hält im Gegensatz zu anderen Tees seinen Vitamingehalt über Stunden aufrecht. Vitamin C zerfällt erst bei ca. 190 Grad. Es wird zwar vorher umgewandelt, kann dann aber vom Körper in ein wiederverwertbares Vitamin C verwandelt werden.

 

Mus- oder Marmeladenrezepte

Marmelade oder Mus aus Hagebutten wirkt bei Appetitlosigkeit  und ist hilfreich für die Genesung

Variante 1

  • 500 g entkernte Hagebutten
  • Saft einer Viertel Zitrone 125 ml Wasser oder Fruchtsaft
  • 250 g Gelierzucker (2:1) oder 500 g 1:1

 

Das Fruchtfleisch  zusammen mit dem Wasser und dem Zitronensaft in einem Topf für fünf Minuten aufkochen lassen.

Mit einem Pürierstab zerkleinern, wer mag, kann es stückig lassen.

Gelierzucker einrühren und weitere fünf Minuten unter Rühren kochen. Heiße Marmelade in saubere Gläser abfüllen und verschließen.


Variante 2 (die vollwertigere)

Die Früchte von den Kernen befreien. Roh passieren oder pürieren und mit der gleichen Menge Honig verrühren.

Das Mus ist eine Heilnahrung. Man kann täglich 1-2 Teelöffel davon essen. Der Honig unterstützt mit seinen Enzymen die Heilwirkung. Es hält sich nur wenige Wochen im Kühlschrank.

 

Die Kerne der Hagebutte

400 g Hagebutten liefern ca. 300 g Fruchtfleisch und  100 g Hagebuttenkerne. Diese können wir zu einem gesunden Hagebuttenkerntee verarbeiten. Vorher sollten aber die Härchen entfernt werden, da sie ansonsten auf dem Tee schwimmen und beim Trinken in Hals und Mund kratzen.

Hagebuttenkerne verarbeiten 

Hagebutten aufschneiden und die Kerne mit einem kleinen Löffel oder Messer auskratzen. Nun  trocknet man die Kerne gründlich. Das geht am Besten in einem Dörrautomaten oder auch auf dem Backblech bei unter 40 Grad.

Die trockenen Hagebuttenkerne  in ein feines Sieb geben, um die Härchen zu entfernen. Man siebt die Kerne mehrmals gründlich aus, bis alle Härchen durch das Sieb gefallen sind. Das macht ein wenig Arbeit, lohnt sich aber!  Es macht Sinn, anfangs mit einem groben Sieb zu arbeiten um dann schrittweise  ein feineres zu verwenden.

 

Hagebuttenkern-Tee
Die Hagebuttenkerne haben ein leicht vanilliges Aroma. Der Kerntee wird volksheilkundlich gegen Harnsteine sowie als leichtes Diuretikum bei Gicht und Rheuma eingesetzt. Die enthaarten Kerne 5-10 Minuten kochen, Kerne absieben und dann schluckweise trinken.

 

Hagebutten gegen Bandwürmer
Wer an einem Bandwurm leidet kann Hagebutten mit Kernen essen. Die Härchen in der Hagebutte sollen ihn vertreiben.

 

Weitere Hagebutten-Rezepte

Hagebuttentinktur
2 EL getrocknete Hagebutten für 10 Tage in 1/4 l Weißwein ansetzen. Glässchenweise trinken

 

Hagebuttenlikör
1 kg nach dem Frost geerntet Hagebutten mit 1/2 kg feinen Kandiszucker in 3 l Korn oder Obstbrand an einem warmen Ort ansetzen (ca. 25 Grad). 10 Tage ziehen lassen, dann abseien und genießen oder verschenken. 

 

Schönheitsmaske
Die Früchte ohne Kerne pürieren und auf die Haut auftragen. 1 Stunde einwirken lassen. Glättet Falten und hellt die Haut auf!

Hier geht es weiter zum Artikel: Hagebutte bei Rückenschmerzen, Rheuma und Arthrose

In der Seminarreihe „Werde Kräuterfrau“ lernst du, wie du Heilmittel aus der Natur schöpfen kannst und sie sinnvoll anwendest.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.