Oma Elli`s Maiwipferlsirup

Print Friendly, PDF & Email

Oma Elli`s Maiwipferlsirup, ein altbewährtes  Hausmittel bei Husten und Erkältungen.

Jetzt im Mai enthalten die jungen weichen Fichtenspitzen vor allem Harze, ätherische Öle und reichlich Vitamin C.  Ein heilender Hustensirup aus den Maiwipferln wirkt antibakteriell, schleimlösend und auswurffördernd.

Zutaten

  • 500 g Maiwipferl (Fichten- / Tannenspitzen)
  • 1 kg Rohrzucher

Zubereitung

  1.  In ein hohes Glas abwechselnd eine Schicht Maiwipferl und eine Schicht Zucker geben.  Die Wipferlschicht muss doppelt so dick sein, wie die Zuckerschicht und die letzte Schicht muss immer  Zucker sein.
  2. Anschließend das Glas mit einem Schraubdeckel oder einem Mulltuch mit Gummi verschließen.
  3. Glas für 2-3 Wochen an einem sonnigen Platz (Fensterbank) stehen lassen, die Nadeln der Wipferl werden braun und es sondert sich nach und nach der Sirup ab.
  4. Zum Schluss die Wipferl entfernen und den Sirup durch ein Mulltuch fein abfiltern.
  5. Sirup in dunkle Flaschen abfüllen, beschriften und kühl aufbewahren.

 

Tipp: Der Sirup ist für Erwachsene und Kinder ab einem Jahr geeignet.  Kinder erhalten 2 x täglich einen Teelöffel pur oder in etwas Tee verdünnt. Erwachsene nehmen 3-4 täglich einen Teelöffel pur oder verdünnt in Tee oder Wasser ein. Bitte achtsam sammeln und pro Ast nur  4-5 Wipferl ernten.

Hier findest du weitere Infos zur Fichte und weitere Rezepte:

Möchtest du mehr über Pflanzen lernen, dann schau doch mal hier:

Disclaimer
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch eine*n Heilpraktiker*in eine*n Ärztin/Arzt und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer die/den Behandler*in Ihres Vertrauens!

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.