Sauerampfer (rumex acetosa)

Print Friendly, PDF & Email

 

Lateinischer Name Rumex acetosa
Volksnamen Kuckkuckskraut, Sauerknöterich, Sauerlump, Sauergras, Salatampfer, Suurampfere, Feldampfer
Erntezeit April-Mai
Verwendbare Pflanzenteile das komplette Kraut
Vorkommen in feuchten Wiesen und Waldlichtungen, in Gebüschen und an Grabenrändern
Inhaltstoffe Vitamin C, Flavonglykosid, Oxalsäure
Eigenschaften appetitfördernd, blutreinigend, harntreibend, leberstärkend
Hilft bei Appetitlosigkeit, Leberleiden, Hautkrankheiten, Entzündungen der Mundschleimhaut,

Hinweis: Aufgrund der enthaltenen Oxalsäure sollten Personen mit Rheuma,  Sodbrennen, Herz- oder Nierenleiden auf die Anwendung von frischem Sauerampfer verzichten!

Quellbild anzeigen

Frühjahrs-Kur

2 Teelöffel getrocknetes Kraut mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen, danach abseihen oder einen Teelöffel Wurzeln mit 250 ml Wasser aufkochen und ebenfalls 10 Minuten ziehen lassen, danach abseihen. Kurmäßig 3 mal Täglich eine Tasse ca. 14 Tage lang trinken.

Als Pflanzensaft sind 2 Teelöffel täglich ausreichend. Der Körper wir gereinigt und der Vitamin- und Enzymspeicher aufgefüllt.

Waschungen oder Kompressen

Frischen Sauerampfer kurz aufkochen oder aufgießen und danach abkühlen lassen. Bei Hauterkrankungen und Entzündungen als Waschung oder Kompresse nutzen. Frische angequetsche Sauerampferblätter können auf kranke Hautpartien aufgelegt werden.

In der Küche

Die Blätter von März-bis Oktober werden als Zutat für Salate verwenden. Die Triebspitzen und knospigen Blütenständer von April-Mai können zu Gemüsegerichten verarbeitet werden. Sauerampfer schmeckt in Suppen, Eintöpfen, zu Zucchini oder Tomatengerichten, in Kräuterbutter und Kräuterquark, in Dips und Smoothies. Der gewonnene Saft aus den zarten Teilen der Pflanze  kann mit Wasser oder Joghurt gemischt  getrunken werden. Die Samen können von August-Oktober für Teezubereitung genutzt werden oder im Winter auf der Fensterbank zum Keimen gebracht werden.

Möchtest du mehr über Pflanzen lernen, dann schau doch mal hier:

Disclaimer
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch eine*n Heilpraktiker*in eine*n Ärztin/Arzt und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer die/den Behandler*in Ihres Vertrauens!