Resistenzfördernde Wasserdost-Tinktur

Print Friendly, PDF & Email

Die resistenzfördernde Wasserdost-Tinktur beugt Grippe und Erkältungskrankheiten vor und stärkt das körpereigene Immunsystem. Sonnenhut (Echinacea) und Kapuzinerkresse unterstützen zusätzlich durch ihre antivirale Wirkung.

Zutaten

  • Wasserdost und Kapuzinerkresse (blühendes Kraut), roter Sonnenhut (Blüten), zu je gleichen Teilen

Zubereitung

  1. Pflanzen sammeln und leicht ausschütteln, damit kleine Lebewesen sanft entfernt werden.
  2. Kraut klein schneiden und locker in ein helles Schraubglas füllen.
  3. Kraut mit hochprozentigem Alkohol mindestens 40 % (z. B. Wodka, Kornbrand, klarer Obstbrand) übergießen und das Glas verschließen.
  4. Auf der Fensterbank in der Wärme 3-4  Wochen stehen lassen und das Glas regelmäßig schütteln, darauf achten, dass alle Pflanzenteile mit Alkohol bedeckt bleiben.
  5. Zum Schluss abseihen, das Kraut dabei gut ausdrücken und in eine dunkle Tropflasche füllen, beschriften nicht vergessen.

Einnahme

Vorbeugend 3-mal täglich 15-20 Tropfen intermittierend einnehmen, das bedeutet: 3 Tage Einnahme, dann 3 Tage Pause und diesen Zyklus 3-mal hintereinander durchführen.

Tipp
Kühl und dunkel aufbewahrt ist die Tinktur mindestens ein Jahr haltbar.

Hier findest du weitere Infos und Rezepte zum Wasserdost:

Möchtest du mehr über Pflanzen lernen, dann schau doch mal hier:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.