Giersch (aegopodium podagraria L.)

Print Friendly, PDF & Email

 

Lateinischer Name Aegopodium podagraria L.
Volksnamen Dreiblatt, Erdholler, Geißfuß, Hinfuß, Wiesenholler, Podagrakraut, Zipperleinkraut
Erntezeit März – September
Verwendbare Pflanzenteile Blätter
Vorkommen In Auenwäldern, feuchten Gebüschen, an Rändern von Flüssen und Bächen und im Garten.
Inhaltstoffe ätherisches Öl, Eisen, Harze, Kalzium, Kaffeesäure, Magnesium, Nitrate, Phosphor, Vitamin C
Eigenschaften antibakteriell, antifungizid, blutreinigend, entgiftend, entzündungshemmend,  kräftigend,  harnsäuretreibend,  stoffwechselanregend
Hilft bei Gicht, Rheuma, Ischialgie, Husten, Hexenschuss, Herzgefäßbeschwerden, schlecht heilendenden Wunden, Krampfadern, Insektenstichen, Frühjahrsmüdigkeit, Verstopfung, Verbrennungen, Wurmbefall, Zahnschmerzen.

Giersch-Tee

2 EL frische Gierschblätter zerkleinern und mit 250 ml kochendem Wasser übergießen,  5 Minuten ziehen lassen, danach abseihen und 3 mal täglich eine Tasse trinken.

Für eine Frühjahrskur nutzt man die frischen jungen Blätter. Bei Gicht und Rheuma sollte der Tee aus getrocknetem Kraut zubereitet werden.

Äußerliche Umschläge bei Verspannungen, Sonnenbrand, Verbrennungen, Krampfadern und Rheuma und Wickel bei Gichtknoten an den Füßen.

Sofortiges Auftragen von frischem Pflanzensaft verhindert das Anschwellen von Insektenstichen.

Giersch-Absud

500 g frische Gierschblätter in einem Topf geben und komplett mit Wasser bedecken, 15 Minuten ziehen lassen und danach dem Badewasser zufügen. Lindert Gicht, Rheuma, Hexenschuss und Ischiasbeschwerden.

In der Küche

Als Tee, Salatbeigabe, Gemüse (Spinat), in Suppen (u.a. Gründonnerstags-Suppe), als Kräuteröl- und Essig, Pesto, in Smoothies, Limonaden u.v.m.

Hier findest du weitere Infos zum Giersch und weitere Rezepte:

Möchtest du mehr über Pflanzen lernen, dann schau doch mal hier:

Disclaimer
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch eine*n Heilpraktiker*in eine*n Ärztin/Arzt und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer die/den Behandler*in Ihres Vertrauens!