Huflattich (tussilago farfara)

Print Friendly, PDF & Email

 

Lateinischer Name Tussilago farfara
Volksnamen Ackerlattich, Bachblümchen, Brandlattich, Brustlattich, Eselsfuß, Heilblatt, Hustenkraut, Lehmblümchen, Tabakkraut
Erntezeit Blüten: März bis April / Blätter: Mai bis Juli
Verwendbare Pflanzenteile Blüten und Blätter
Vorkommen An feuchten Wegrändern, Böschungen, Dämmen, Schutzplätzen, Brachland.
Inhaltstoffe Bitterstoffe, Eisen, Glycosid, Gerbstoffe, Inulin, Kalium, Kieselsäure, Natrium, Magnesium, Schwefel, Schleim, Vitamin C, Phytosterine, Pyrrolizitinalkaloide, ätherische Öle.
Eigenschaften auswurffördernd, erweichend, hustenlindernd, krampflösend, fiebersenkend, schleimlösend, schweiß- und harntreibend, stopfend.
Hilft bei Asthma, Bronchitis, Fieber, krampfartigem Husten, Staublunge, Lungenemphysem, Hautgeschwüre, Hautentzündungen, Krampfadern, Magen- und Darm-Beschwerden, Unterschenkelgeschwüren, Reizhusten, Ohrenschmerzen, skrofulösen Hautgeschwüren (Haut- und Lymphknotenerkrankung), Zahnfleischentzündungen.

Huflattich sollte aufgrund seines Gehalts an Pyrrolizidinalkaloiden max. 4-6 Wochen pro Jahr eingenommen werden. Die Tagesdosis sollte  6 g Droge nicht überschreiten.

 

Essenz aus Huflattich

Eine Handvoll Blüten oder Blätter in einem Liter Doppelkorn ansetzen und 6 Wochen an einem warmen Ort ziehen lassen, täglich schütteln. Blüten und Blätter in die Flüssigkeit ausdrücken und danach abseihen. 8-10 Tropfen Essenz 3 Mal täglich auf einem Stück Zucker oder verdünnt in Wasser einnehmen.

Wirkt schleimlösend bei krampfartigen Erkrankungen der Lunge.

Huflattich-Tee

2 Teelöffel getrocknete Blüten und Blätter mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und 5-10 Minuten ziehen lassen, danach abseihen und mit etwas Honig süßen. 3 Mal täglich eine Tasse Tee trinken.

Lindert Heiserkeit, Reizhusten, krampfartigen Husten, Bronchitis. Bei Zahnfleischentzündungen mehrmals täglich mit dem Tee gurgeln. Ein starker Tee  lindert als Kompresse genutzt entzündete Akne-Haut.

Umschläge und Wickel mit frischen Huflattich-Blättern 

  • Blätter bei Krampfadern oder Unterschenkel-Geschwüren wickelähnlich auf die betroffenen Stellen legen.
  • Huflattich-Blätter auf ein Baumwolltuch verteilt und auf die Brust gelegt, wirken kühlend und senken Fieber.
  • Frische Wunden und stark entzündete Stellen werden durch die frischen Blätter gekühlt und geheilt.

Bäder mit Huflattich

Eine Handvoll Blüten oder Blätter mit 2 Liter kochendem Wasser übergießen und etwa 10 -15 Minuten ziehen lassen und als Badezusatz, Fuß- oder Teilbäder nutzen.

Lindert strapazierte Haut und wunde Füße.

Huflattich in der Küche

Verzehrt werden die Blüten ebenso wie die Blätter in Salaten, zum Füllen mit Fleisch (anstelle von Kohlblättern) oder einfach auf einem Butterbrot.  Huflattich schmeckt leicht pfeffrig und etwas nach Artischocke und passt hervorragend als Gemüse (kurz blanchiert) zu Kartoffel- oder Reisgerichten.

Hier findest du weitere Infos zum Huflattich und Rezepte:

 Möchtest du mehr über Pflanzen lernen, dann schau doch mal hier:

Disclaimer
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch eine*n Heilpraktiker*in eine*n Ärztin/Arzt und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer die/den Behandler*in Ihres Vertrauens!