Die chinesische Organuhr

Print Friendly, PDF & Email

Chinesische Organuhr – Erfahrung durch Beobachtung

Die chinesische Organuhr spiegelt die jahrtausend alte  Erfahrung der  traditionellen chinesischen Medizin wider, die vor allem in der Beobachtung des Menschen und seiner Zyklen begründet ist.

 

Alle zwei Stunden wechselt der Meridian

Nach dem Wissen der TCM wird das Qi (Chi – Lebensenergie und noch viel mehr) über Meridiane geleitet, die unsere Organe mit Energie durchfluten. Alle zwei Stunden wechselt der Meridian. Zwölf Stunden später hat das entsprechende Organ dann seinen energetischen Tiefpunkt.

Leben wir im Einklang und Harmonie mit uns und unserer Lebensenergie, können wir diese erhalten und stärken.

 

Als Regel gilt:

Wenn wir ein Organ beeinflussen wollen, sei es therapeutisch oder mit einer Arznei, so gelingt dies besonders gut, wenn das Organ in seiner Hauptenergie ist.

 

So kannst du die chinesische Organuhr nutzen:

 

23 Uhr bis 1 Uhr (Gallenblase) Zeit, Schlafen zu gehen

Das ist die perfekt Zeit zum Schlafen. Der Stoffwechsel ist langsam und träge. Vitalfunktionen wie Herzfrequenz, Blutdruck und Temperatur sinken ab. Die Kortisolausschüttung ist heruntergefahren und wir fangen an zu entspannen.

 

1 bis 3 Uhr (Leber): Entgiften!

Die Leistungsfähigkeit ist nun ganz unten. Wir frieren schneller. Unsere Leber entgiftet nun auf Hochtouren! Wenn du Leberprobleme hast, wachst du vielleicht häufig  in dieser Zeit auf. Die Leber regeniert sich im Schlaf. Nikotin und Alkohol wirken in dieser Phase besonders nachteilig. Der Körper braucht Ruhe, denn er ist nun besonders empfindlich.

 

3 Uhr bis 5 Uhr (Lunge) Durch- und einatmen

Wir können die Lunge bei Ihrem Reinigungsprozess unterstützen, wenn wir bei geöffnetem Fenster schlafen oder vor dem Schafengehen gut lüften. Wer gerne früh aufsteht tut sich besonders gut mit einem morgendlichen Spaziergang durch den Wald (3 Uhr – 7 Uhr). Die Bäume schenken dir zusätzlich Kraft und Frische. Deine Lungen werde es dir danken.

 

5 Uhr bis 7 Uhr (Dickdarm) Reinigen und Loslassen

Jetzt wird das Hormon Cortisol ausgeschüttet. Es hilft dir beim Aufwachen. Wenn du morgens ein Glas lauwarmes Wasser trinkst, unterstützt du die Entgiftungsarbeit deines Darms. Es ist ein gute Zeit, um deinen Darm zu entleeren.

 

7 Uhr bis 9 Uhr (Magen) Aufnehmen

Eine gute Zeit für ein reichhaltiges Frühstück.

In der TCM wird ein warmes Frühstück empfohlen. Porridge, Grieß- oder Hirsbebrei, mit ein paar Gewürzen und Obst, schenken dir Energie für den Tag. Jetzt läuft deine Verdauung auf Hochtouren.

 

9 Uhr bis 11 Uhr (Milz) Zeit des Denkens

Deine geistige Lern- und Denkfähigkeit ist jetzt auf hohem Niveau. Deine Milz produziert viele weiße Blutkörperchen, Wundheilung und Widerstandskraft sind beschleunigt.

 

11 Uhr bis 13 Uhr (Herz) Freude fürs Leben

Deine Herzenergie sorgt nun für Freude in deinem Leben. Triff dich zur Mittagspause mit Freunden, um zu sprechen und zu lachen.

 

13 Uhr bis 15 Uhr (Dünndarm) Höre, was dein Bauch dir sagt

Du befindest dich jetzt in deinem Mittagstief. Der Blutdruck sinkt ab. Unsere Verdauung benötigt viel Blut für ihre Arbeit. Ein kurzer „Powernap“ gibt dir neue Kraft für den Rest des Tages, aber auch Raum, den bisherigen Tag zu reflektieren. Höre dabei auf dein Bauchgehirn, damit du Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden kannst.

 

15 Uhr bis 17 Uhr (Blase)  Nutze deine Stärken       

Jetzt kommst du langsam wieder in Schwung. Blutdruck und Kreislauf sind voll da, die Blase arbeitet kräftig, unser Langzeitgedächtnis ist in seiner Hochphase. Eine gute Zeit für sportliche Aktivitäten. Wasser und ungesüßter Tee helfen unseren Körper zu entlasten.

 

17 Uhr bis 19 Uhr (Niere) Fahre dein Tempo langsam runter

Allmählich stellt sich unser Körper auf die Abendphase ein. Puls und Blutdruck sinken langsam ab, du solltest deine Kräfte nun sorgsam einsetzen. Es ist eine gute Zeit für ein leichtes Abendessen. Unterstütze deine Nieren bei ihrer Arbeit durch ungesüßten Kräutertee.

 

19 Uhr bis 21 Uhr (Kreislauf) Genieße sehr bewusst

Dein Körper stellt sich nun auf Ruhe ein. Blutdruck und Puls fahren langsam runter. In der TCM ist diese Zeit dem Pericard zugeordnet. Eine bindegewebsartige Hülle, die unser Herz umschließt. Für TCM-ler der Beschützer der Herzenergie. Man sagt: ist das Perikard in seiner Energie, sind Seele und und Körper im Einklang.

 

21 Uhr bis 23 Uhr (Dreifacher Erwärmer) Lasse deine Gedanken fliessen

Der Dreifache Erwärmer koordiniert die Energiekreisläufe und hält die Lebensenergie am Fließen. Er ist keinem Organ zugeordnet.

Deine Verdauungsorgane erholen sich nun von ihrer schweren Arbeit, Blutdruck und Puls gehen in die Ruhe- bzw. Erholungsphase. Gedanken und Gefühle dürfen jetzt frei fließen. Es ist eine ideale Zeit zum Entspannen, Kraft sammeln, Meditieren und natürlich für die Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.