Zwiebelsaft – natürliches Hustenmittel ohne zweifelhafte Inhaltsstoffe

Sanfte Hausmittel bei Erkältung, grippalen Infekten, Husten und Reizhusten

Schnell hat man sich einen lästigen Husten eingefangen und möchte gerade bei Kindern auf Heilmittel ohne zweifelhafte Inhaltsstoffe zurück greifen. 

Da bietet sich die  Zwiebel als gute Helferin an. Einfach in der Herstellung und gut verträglich, zählt Zwiebelhonig zu den bewährten Hausmitteln. 

Die Zwiebel ist eine wertvolle Heilpflanze mit zahlreichen gesundheitsfördernden Eigenschaften. Ihre Vielzahl an heilsamen Inhaltsstoffen hemmt das Wachstum von Bakterien und hilft Erkältungsbeschwerden wie Husten und Halsschmerzen zu lindern.

Du kannst die Zwiebel zusammen mit etwas Honig zu einem heilkräftigen Hustensaft verarbeiten. Die gesundheitsfördernden Enzyme im Honig stärken zusätzlich das Immunsystem.

Studie bei erkälteten Kindern
In einer Studie verglichen US-Mediziner den Effekt von ein bis zwei Löffeln dunklem Buchweizenhonig, einem gängigen Hustensaft sowie gar keiner Behandlung auf den Schlaf von erkälteten Kindern. Der Honig schnitt bei den 105 Jungen und Mädchen am besten ab. Er half, den Hustenreiz zu lindern, und ließ sie ruhiger schlafen. Man vermutet, dass sich entzündete Schleimhäute in Kehle und Rachen durch den Honig besser erholen können. Desweiteren alarmieren dessen Inhaltsstoffe die zelleigene Abwehr, die den Infekt in den oberen Atemwegen bekämpft.

So stellst du einen Zwiebelhonig selber her

Für den Hustensaft brauchst du nur zwei Zutaten: Zwiebeln und Honig.

Rote oder weiße Zwiebeln machen  von der Wirkung her keinen großen Unterschied. Rote Zwiebeln sind jedoch etwas milder im Geschmack.

Du benötigst:

  • eine mittelgroße Zwiebel
  • 3 Teelöffel Honig
  • leeres Glas

 

Zubereitung

  1. Zwiebel in möglichst kleine Würfel schneiden, damit der Honig rundum den Zwiebelsaft herauslösen kann
  2. Die klein geschnittene Zwiebel mit dem Honig in ein Schraubglas geben. Für 12 Stunden abgedeckt ziehen lassen
  3. Durch ein feines Sieb geben und in ein leeres Flässchen oder Glas umfüllen

 

Die Reste kannst du nun zur “Soforthilfe” mit heißem Wasser übergießen.  10 Minuten ziehen lassen und als Hustentee trinken.

Dosierung

Bei Bedarf mehrmals täglich einen Teelöffel einnehmen. Der Saft hält sich im Kühlschrank einige Tage.

Der Zwiebelhonig wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und auswurffördernd. Er lindert Halsschmerzen und Entzündungen im Hals- und Rachenraum.

 

Schnellen Zwiebelsirup (vegan) zubereiten

Für die Zubereitung der schnellen Variante braucht es nur ein paar Minuten.

Bereits nach zwei Stunden hat sich der Saft gebildet. Wenn du ihn mit weiteren heilsamen Zutaten anreicherst, kannst du ihn individuell auf deine Beschwerden anpassen.

Für den schnellen  Sirup brauchst du Zwiebeln und Zucker zu gleichen Teilen.

Auch hier gilt, die roten Zwiebeln schmecken nicht so zwiebelig und sind für Kindersäfte besser geeignet.

Zubereitung:

  1. Die Zwiebeln schälen und in kleinste Würfel schneiden.
  2. Dann Abwechselnd mit Zucker in ein Glas schichten.
  3. Ein wenig andrücken.
  4. Nun das Glas verschließen und den Sirup ziehen lassen.

 

Du kannst zuschauen, wie bereits nach kürzester Zeit der Sirup entsteht. Nach ca. zwei Stunden kann der Saft abgeseiht werden.

Aufgrund des hohen Zuckergehalts ist der Zwiebelsaft mehrere Monate haltbar. Am besten an einem dunklen und kühlen Ort lagern.

 

Gesunde Zutaten für den Zwiebelsaft

Um die Wirksamkeit des Zwiebelsaftes zu steigern, kannst du frische oder getrocknete Kräuter dazugeben. Die Kräuter fein schneiden und mit den Zwiebeln im Glas schichten. Dann sollte der Saft jedoch zwei Wochen ziehen.

Zwiebel-Kräuterhonig

 

Folgende Kräuter sind für deinen Zwiebelhonig oder -saft  geeignet:

  • Salbei – beruhigt die Schleimhäute und lindert Hustenreiz
  • Thymian – hat eine  schleimlösende und schmerzstillende Wirkung; gut bei Reizhusten
  • Tannenspitzen und Fichtenwipfel – vermindern die Ausbreitung von Bakterien und lösen Verschleimungen der Atemwege
  • Spitzwegerich – bei Halsschmerzen und Entzündungen der Schleimhäute

(siehe auch Herstellung von Oxymel)

 

Ätherische Öle kannst du nach dem Abseihen zugeben und den Saft direkt einnehmen.

Das Maß sind ca. 5 Tropfen auf 400 ml Zwiebelsaft.

Wichtiger Hinweis:

Achte bei der Verwendung von ätherischen Ölen darauf, dass die Öle zur inneren Anwendung geeignet sind. Dies muss ausdrücklich auf der Packung bzw. Flasche stehen. Wenn nicht, Finger weg!

Nicht jedes Öl ist für die Anwendung bei Kindern geeignet.

 

 

RISIKEN UND NEBENWIRKUNGEN:

Babys bis zu einem Alter von zwölf Monaten nicht mit Bienenhonig füttern, weil dieser Bakterienkeime  enthalten kann, die im Darm ein Gift bilden können.

Die Aufnahme großer Mengen Zwiebelsaft kann zu Magenreizung und Blähungen führen.

 

Du möchtest mehr über die Verwendung von Heilpflanzen lernen? Dann schau mal hier:

Einführung in die Arbeit einer Kräuterfrau mit Online-Begleitkurs

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.