Schlehensaft selbst herstellen

Print Friendly, PDF & Email

Fruchtiger Schlehensaft ist ein altbewährtes Hausmittel, stärkt das Immunsystem und wirkt positiv auf Magen und Darm.

Die Zubereitung benötigt etwas Zeit, denn es dauert einige Tage, bis der Saft hergestellt ist. Die Schlehen sollten nach dem ersten Frost gesammelt werden. Durch den Frost verliert die Frucht ihre Bitterstoffe, wird fruchtiger und milder im Geschmack. Alternativ werden die Schlehen einige Tage eingefroren und erst später verarbeitet.

Zutaten für ca. 1,5 Liter Saft

  • 1 kg Schlehen
  • etwa 1,5 l Wasser
  • 100 g Zucker
  • 2 EL Zitronensaft

Zubereitung

  1. Schlehen waschen und mitgepflückte Blättern entfernen, in einem Sieb abtropfen lassen und danach in einen großen Topf füllen.
  2. Wasser in einem zweiten Topf aufkochen lassen und über die Schlehen gießen, darauf achten, dass alle Schlehen mit Wasser bedeckt sind. Deckel auf den Topf geben und das ganze einen Tag stehen lassen.
  3. Nach 24 Stunden die Schlehen mit dem Wasser durch ein Sieb gießen und das Wasser auffangen.
  4. Schlehenwasser wieder in einen Topf geben und erneut aufkochen, danach wieder über die Schlehen gießen, Deckel drauf und wieder einen Tag ziehen lassen.
  5. Dieser Vorgang wird mindestens dreimal wiederholt, wer Zeit hat, wiederholt den Vorgang vier oder fünf Mal, denn der Schlehensaft wird bei jedem aufkochen intensiver.
  6. Am letzten Tag den Schlehensaft abgießen und wieder in den Kochtopf geben, Zucker und  Zitronensaft hinzufügen und einmal sprudelnd aufkochen lassen.
  7. Saft sofort heiß in saubere Glasflaschen abfüllen, verschließen und etikettieren. Gekühlt gelagert hält der Schlehensaft mindestens 12 Monate.
Tipp
Zimt gibt dem Schlehensaft ein besonderes Aroma und passt hervorragend in die kommende Winterzeit.. Zur Immunstärkung wird in der Erkältungszeit täglich ein kleines Schnapsgläschen voll getrunken.

Hier findest du weitere Infos und Rezepte zur Schlehe:

 

Möchtest du mehr über Pflanzen lernen, dann schau doch mal hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.